english
Biographie:
Zur Person
Oliver Schopf
Oliver Schopf Karikaturist und  Illustrator und Gerichtszeichner porträtiert von Adsy Bernart
Foto: Adsy Bernart

Geboren am 7. Jänner 1960 in Kitzbühel, lebt seit 1980 in Wien. Begann schon während der Mittelschulzeit als politischer Karikaturist für die österreichische Wochenzeitung präsentregelmäßig zu arbeiten. Drei Jahre Studium an der Akademie der Bildenden Künste, Wien. Daneben freier Mitarbeiter für Wochenpresse, Die Presse, Neue Kronen Zeitung.

Seit 1988 ständiger Karikaturist, Illustrator und Gerichtszeichner bei der österreichischen Tageszeitung
Der Standard
.  Mitarbeiter des Cartoon Arts International/
New York Times Syndicate
(vormals Cartoonists and Writers Syndicate), und Zulieferer von Cagle.com, beide weltumspannende Karikaturistenagenturen in New York und Los Angeles, sowie des Courrier International, einer in Paris wöchentlich edierten Zeitung. Zeichnet auch monatlich für das Schweizer Satiremagazin Nebelspalter ganzseitige BilderGeschichten. Um 2005 regelmäßige – auch exklusive – Beiträge für den Zürcher Tagesanzeiger. Seit Jänner 2008 wöchentliche Karikatur für die Kommentarseite der Montagsausgabe der Süddeutschen Zeitung, sowie vermehrt auch anderweitige Illustrationsbeiträge für die große deutsche Tageszeitung.

Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland, Preisträger in mehreren internationalen Cartoonwettbewerben.
Oliver Schopfs Arbeiten wurden und werden von führenden Zeitungen in aller Welt nachgedruckt (International Herald Tribune, Newsweek, Le Monde, Die Zeit, Der Spiegel, Neue Zürcher Zeitung, The Guardian, El Pais, Gazetta Wyborcza,
La Stampa
, um nur einige zu nennen), etliche Exponate befinden sich in bedeutenden Cartoonmuseen, privaten Sammlungen und privatem Besitz in aller Welt.

Autor des 1994 im Ibera-Verlag erschienenen und bereits vergriffenen Buches „Große Europäer“, einer gezeichneten Porträtsammlung bedeutender Europäer. Unzählige Buchillustrationen und -umschläge, z.B. für Bierpapst Conrad Seidls Bierkatechismus, bei Deuticke, 2000. Zusammen mit Walter Wippersberg zeichnerischer Co-Autor des Kinderbuches
„Der Ritter von der traurigen Gestalt“, eine Neuerzählung von Cervantes Don Quixote, erschienen 2001 im Obelisk Verlag, Innsbruck.

Anlässlich 15 Jahre Der Standard, Oktober 2003, große Ausstellung zusammen mit Jean Veenenbos und Dieter Zehentmayr im Karikaturmuseum Krems. Dazu erschien das Buch „Kein Kommentar“, Ueberreuter Verlag 2003, eine Sammlung der 60 besten Arbeiten aus dieser Zeit.

2007-2008 machte seine tägliche zeichnerisch-malerische Berichterstattung des BAWAG-Prozesses (117 Prozesstage) nationales Aufsehen, die Originale erwarb das Wien-Museum.
Heribert Prantl, Mitglied der Chefredaktion der
Süddeutschen Zeitung
schrieb einmal: "Eine Karikatur vom Schopf ist der direkte Weg von der Zeitung zum Kopf. - Ein Hineindenker mit genialischem Kreativitätspotenzial!".